24./25. Oktober 2018

Konferenz

Wohnen in Hamburg.
Lebensqualität und bauliche Dichte

 
Mit aller Kraft werden derzeit in Hamburg Wohnungen gebaut. Nach einer rasanten Verteuerung des Wohnraumes (durch die weltwirtschaftliche Situation) richtet der Senat den Fokus auf die Erhöhung des Wohnungsangebotes für alle Bevölkerungsschichten. Das bekannte Ziel: die Voraussetzungen zu schaffen für 10.000 neue Wohnungen in Hamburg pro Jahr. Damit gehen einher: Kompakter Wohnungsbau, Nachverdichtung und Erschließung von bis dato nicht vorhandenem Bauland. Die soziale Durchmischung soll dabei gewährleistet sein. All dies eröffnet Chancen für unterschiedlichste Lebensformen und neue stadträumliche Qualitäten. Auch können bestehende Infrastrukturen effizienter genutzt werden. Dabei wird der zur Verfügung gestellte Stadtraum kleiner, die Dichte erhöht. Es gilt Raum für Privatheit und Raum für Öffentlichkeit zu schaffen. Der Übergang dazwischen ist ein wichtiger Bestandteil des Gefüges. Gemeinschaft und Rückzugsmöglichkeiten, Quantität und Qualität müssen in nicht zu trennendem, gleichzusetzenden Verhältnis stehen, so dass auf höchstem planerischen Niveau Lebensraum geschaffen wird, der in der Gesellschaft Bestand hat und die Vitalität der Gebäude und Quartiere stärkt.

Mit unserer Konferenz möchten wir das Spannungsfeld von Dichte, Wohn- und Stadtraum- qualität vor dem Hintergrund eines mit Vehemenz angekurbelten Wohnungsbaus reflektieren und zur Diskussion stellen.
Wir freuen uns auf Sie!

 

 

> Programmflyer
 

Termin:

24./25. Oktober 2018

Ort:
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Konferenzzentrum
Neuenfelder Straße 19, 21109 Hamburg
 

 

 


Mittwoch, 24. Oktober 2018
09.30 h Akkreditierung

10.00 h
GRUSSWORTE

 

Dr. Dorothee Stapelfeldt
Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Johann-Christian Kottmeier
Präsident Architektur Centrum, Hamburg